Flobecq - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstige Systeme > ET-A System > Belgien > Flobecq
Sonstige Systeme, (ET-A European Tropospheric Scatter-Army System) von 1966
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        

50°45'50.52"N/3°44'39.60"O - 141 m.üNN
Antennen ü. GDN : Tower, Höhe unbekannt
Site Code            : FLO
Site                    : o.A
Status                : Aufgegebene Nutzung
Status heute       : Militär Terrain
Ansicht               : Station Flobecq, 2015 (PA)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
Linienplan (ET-A Microwave Communication System)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bilddokumentationen, 2015
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Flobecq [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Flobecq  ist eine Gemeinde in Wallonien in der Provinz Hennegau in Belgien. Es grenzt an die Gemeinden Ellezelles (im Westen) und Lessines (im Osten) in derselben Provinz und an Brakel in der Provinz Ostflandern, auf der anderen Seite der Sprachgrenze. Am 1. Januar 2018 hatte Flobecq 3.420 Einwohner. Die Gesamtfläche beträgt 23km2 (8,9 Quadratmeilen), was einer Bevölkerungsdichte von 150 Einwohnern pro Quadratkilometer (390/Quadratmeilen) entspricht. Flobecq ist ein Touristendorf. Jedes Jahr, am Freitag, der dem 17. Januar am nächsten liegt, findet ein wunderbares lokales Fest statt, das auf der Anbetung des Heiligen Antonius basiert. Flobecq bietet Spracheinrichtungen für Niederländischsprachige." [4]
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema, 59th Ordnance Brigade [4]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Die 59th Ordnance Brigade war ein Verband der US Army. Die Brigade mit dem Hauptquartier in der Husterhöh-Kaserne in Pirmasens umfasste über 6500 Soldaten. Sie war zuständig für Sondermunitionslager, in denen Kernwaffen lagerten, die die verbündeten NATO-Partner im Rahmen der nuklearen Teilhabe einsetzen konnten.

Das 71st Ordnance Battalion wurde 1955 in der Bundesrepublik Deutschland aktiviert. 1959 wurde aus dem Battalion das Advanced Weapons Support Command (AWSCOM) gebildet. Am 24. März 1962 wurde es in 59th Ordnance Brigade umbenannt.

Im Oktober 1972 wurden das Special Ammunition Support Command (SASCOM) und einige Einheiten mit übernommen. Die Brigade trug daraufhin auch den Zusatz SASCOM. Die Befehle für eventuelle Nuklearwaffeneinsätze wurden auf zwei verschiedenen Fernmeldenetzen übermittelt, abhängig davon, ob es sich um NATO- (SACEUR) oder US- (CINCEUR) Atomwaffen handelte. Das NATO-Hochfrequenznetz trug den Namen „Last Talk“. CINCEUR konnte „Emergency Action Messages“ an die Nuklearwaffenlager, die Custodial Detachments (die wiederum den jeweiligen nationalen Befehlshabern die Freigabe erteilten) oder an die US-Truppenteile mit atomaren Waffen übermitteln. Hierfür stand CINCEUR das Hochfrequenz-Fernmeldenetz „Regency Net“ mit der Zentrale in Pirmasens zur Verfügung. Ständig überprüfte Weitverbindungen über halb Europa von Flensburg an der Ostsee bis Erzurum in Ostanatolien gewährten die unverzügliche Weiterleitung der Befehle und Meldungen. Die Verbindung über die Alpen nach Südeuropa erfolgte ausgehend von SHAPE von Flobecq (BE) über Landstuhl (Kriegs HQ Maßweiler für USAREUR, Kindsbach für USAFE) und den Feldberg im Schwarzwald nach Dosso di Galli am Gardasee (IT) (Kriegs HQ West Star für Südeuropa).

Im Juni 1992 wurde die Brigade deaktiviert, nachdem sie ihre Aufgaben erfüllt hatte, einen großen Teil der Atomwaffen aus Europa wegzubringen.

Sie wurde 1994 am Stützpunkt Redstone Arsenal, Alabama, reaktiviert.

Mit Stand 1. Juni 1976 waren die Einheiten der Brigade an folgenden Standorten in der Bundesrepublik Deutschland (mit den hier stationierten Streitkräften Belgiens, der Niederlande, Kanadas und von 1960 bis 1966 auch Frankreichs), den Niederlanden, Italien, Griechenland und der Türkei (wobei die Einheiten in den drei letzteren Staaten truppendienstlich der Southeastern European Task Force in Vicenza unterstanden, während Pirmasens die Fachaufsicht führte) untergebracht" [4]
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft durch das ET-A System wurde vollständig beendet.
2020, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2015, Zufahrt zu der Liegenschaft.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Wikipedia, File:Flobecq 050918 (2).JPG
(4) Wikipedia, Datei:Husterhöh-Kaserne Pirmasens 1953.jpg
Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Flobecq
[4] Wikipedia, 59th Ordnance Brigade
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü