Affi, Bunker "West Star" (1) - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Komandostände > Kommandostände > Italien > Affi, Bunker "West Star"
Kommandostände (Gefechtsstand, "CRC", "CAOC", Flab-FlaRak Hawk, Flab-FlaRak Nike, Flab-FlaRak Pershing, NADGE)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
  • Affi
  • Bunker "West Star" (1)

Antennen ü. GDN : Verbunkerter Transmitterkopf ("San Michele"), Höhe unbekannt
Antennen ü. GDN : Verbunkerter Transmitterkopf ("Monte Moscal"), Höhe unbekannt
Site Code            : Star of the West (Stella dell'Occidente)
Site                    : B
Status                : Aufgegebene Nutzung
Status heute       : Im Dezember 2019 erfolgt die offizielle Eröffnung als Museum
Ansicht              : Gallerie - Gate Beta (Bravo) (Entrata rosso) (3)
Weitere Nutzung der Liegenschaft durch:
System
PositionStation
Affi
Verona Tail
Loc. / NTTS
(Loc. nationales NATO System)
Affi
Bunker "West Star"
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
(1) Geographische Ansicht, Übersicht
(1) Geographische Ansicht, Positionen
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Position 1
Affi, Bunker "West Star" Gate Alfa
Zugang nur für Personen
Farbcodierung grün
45°33'24.41"N/10°46'12.03"O - 202 m.üNN
Position 2
Affi, Bunker "West Star" Gate Beta (Bravo)  
Zugang für Personen und Material
Farbcodierung rot
45°33'34.86"N/10°45'31.02"O -231 m.üNN
Position 3
Incaffi, Bunker "West Star" Notausgang
Attenzione Pericolo di Folgorazione
(Zugang mit Hochspannung gesichert)
45°33'17.17"N/10°45'46.44"O -330 m.üNN
Position 4
Cavion Veronese, Fernmeldebunker "San Michele"
(Alternative Kommandostandzentrale)
45°32'29.68"N/10°46'01.47"O - 319 m.üNN
Position 5
Casetta, Fernmeldebunker "Monte Moscal"
45°33'14.25"N/10°45'13.75"O - 272 m.üNN
Position 6
Albarè, Hubschrauberlandeplatz
45°34'20.79"N/10°45'54.22"O - 206 m.üNN
Position 7
Affi, Bunker "West Star"
Stromübergabestation
45°33'15.85"N/10°46'12.75"O -207 m.üNN
Position 8
Cavion Veronese, Bunker "West Star"
Wasserübergabestation
45°32'31.84"N/10°46'09.63"O - 253 m.üNN
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
Linienplan (Kommandostände)

Verbindungen
Bunker "West Star",  Affi > Verbindung in das nationale Fernmeldenetz - Cable Line
Bunker "West Star", Affi > Hubschrauberlandeplatz - Albarè - Cable Line
Entfernung zwischen den Stationen "Gate Beta" - Luftlinie 1,50 Km
___________________________________________________________________________________________________________________________________
Linienplan, von 1990  (Locales nationales NATO System)

Verbindungen
Bunker "West Star" (WS) im Monte Moscal
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, in der Betriebsphase
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Affi  [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
"Affi ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 2387 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2022) in der Provinz Verona, Region Venetien.

Unmittelbar westlich von Affi befindet sich im Monte Moscal eine unterirdische Führungsanlage, die von 1960 bis 2007 von der NATO genutzt wurde. Die Bunkeranlage trug den Decknamen West Star." [3]
___________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, West Star [4]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
"West Star war der Deckname einer unterirdischen Führungsanlage der NATO in den Gardaseebergen in Norditalien. Die Bunkeranlage befindet sich im Monte Moscal, zwischen Gardasee und Etschtal, rund 25 Kilometer nordwestlich von Verona. Im Fall eines Krieges mit den Staaten des Warschauer Pakts sollten von hier aus die militärischen Operationen auf dem norditalienischen Kriegsschauplatz geleitet werden.

Beschreibung
Der West Star Bunker liegt in der Provinz Verona zwischen den Orten Costermano im Norden, Affi im Osten, Cavaion Veronese im Süden und Bardolino im Osten. Er wurde von 1958 bis 1960 geplant und dann bis 1966 in das Felsmassiv des Monte Moscal gebaut. Von insgesamt 13.000 Quadratmetern umbauter Fläche dienen 4.000 als Kommandozentrale und weitere 4.000 der logistischen Unterstützung. Die Tunnel zu den beiden Haupteingängen Alfa (an der Via Sottomoscal) und Beta sowie zum Notausgang umfassen insgesamt 5.000 Quadratmeter. Die Anlage hat zwei Stockwerke, wobei darunter noch eine weitere Ebene für Kabel, Rohre und sonstige Unterstützungseinrichtungen vorhanden ist. In vier Wasserbehältern können insgesamt 120.000 Liter Wasser gespeichert werden. Der Großbunker sollte 400 bis 500 Personen im Fall eines Angriffs mit konventionellen, atomaren, biologischen oder chemischen Waffen mehrere Wochen lang Schutz bieten und die militärische Führungsfähigkeit sichern. Zu der Anlage gehören auch ein Hubschrauberlandeplatz (Albare) im Norden, der Fernmeldebunker Monte Moscal im Südwesten und im Süden, bei Cavaion Veronese, der Fernmeldebunker Monte San Michele, der bei Bedarf ebenfalls als Kommandozentrale genutzt werden konnte. Einige Kilometer weiter östlich, im Monte Vicino bei Grezzana, baute man von 1960 bis 1966 eine weitere, im Vergleich zu West Star jedoch etwas kleinere Bunkeranlage als Ausweich-Kommandozentrale. Sie trug bis zum Jahr 2000 die Deckbezeichnung Back Yard.

Nutzung
Während des Kalten Krieges befand sich im Palazzo Carli in Verona das NATO-Kommando Landsouth (Headquarters Allied Land Forces Southern Europe). Bei einem Angriff der Streitkräfte des Warschauer Pakts sollte dieses von einem italienischen General geführte Kommando den Befehl über die drei Korps des italienischen Feldheeres in Norditalien sowie über dort eingesetzte alliierte Verstärkungen übernehmen. Auf dem Flugplatz Vicenza befand sich das Kommando der 5. Alliierten Luftflotte (5th Allied Tactical Air Force, 5ATAF), die im Kriegsfall im Wesentlichen die Führung der italienischen und alliierten Luftwaffenverbände in Italien übernehmen sollte. Sowohl der Gefechtsstand von Landsouth, als auch der von 5 ATAF befanden sich im West Star Bunker. Hinzu kamen dort Verbindungsstellen anderer NATO-Kommandos.

Der West Star Bunker unterstand von 1960 bis 1999 Landsouth, bis 2004 dann dessen ebenfalls in Verona angesiedelten Nachfolgeorganisation Joint Command South. Rund 40 Jahre lang wurde die Führungsanlage regelmäßig für Militärmanöver genutzt. Im Jahr 2004 übernahm das Support Detachment North East Italy, eine Außenstelle des Allied Joint Force Command Naples den Bunker, bis er Ende 2007 an das italienische Heer übergeben wurde, das jedoch ebenfalls keinen Bedarf mehr für die Anlage hat. Seit mehreren Jahren gibt es Planungen, in dem Bunker entweder eine Forschungseinrichtung oder ein Museum über den Kalten Krieg einzurichten. Es wurde auch vorgeschlagen, dort einen größeren Weinkeller und ein Restaurant unterzubringen. Die Region Venetien hat sich zuletzt für den Erhalt der Bunkeranlage eingesetzt." [4]
___________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, Comando Forze Terristri Alleate del Sud Europa [5]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipeda
URL    - Wikipedia
"Das Allied Land Forces Command for Southern Europe (FTASE), im englischen Hauptquartier der Allied Land Forces Southern Europe (HQ - LANDSOUTH), war ein NATO-Militärkommando unter italienischer Leitung mit Sitz in Verona im Palazzo Carli. Er war von 1951 bis 2004 aktiv und hatte institutionell die Aufgabe, die Verteidigung Norditaliens gegen eine hypothetische Invasion des Warschauer Paktesim Osten vorzubereiten, wobei er das strategische Kommando über die dort stationierten italienischen und alliierten Truppen übernahm." [5]
___________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, 59th Ordnance Brigade [10]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Die 59th Ordnance Brigade war ein Verband der US Army. Die Brigade mit dem Hauptquartier in der Husterhöh-Kaserne in Pirmasens umfasste über 6500 Soldaten. Sie war zuständig für Sondermunitionslager, in denen Kernwaffen lagerten, die die verbündeten NATO-Partner im Rahmen der nuklearen Teilhabe einsetzen konnten.

Das 71st Ordnance Battalion wurde 1955 in der Bundesrepublik Deutschland aktiviert. 1959 wurde aus dem Battalion das Advanced Weapons Support Command (AWSCOM) gebildet. Am 24. März 1962 wurde es in 59th Ordnance Brigade umbenannt.

Im Oktober 1972 wurden das Special Ammunition Support Command (SASCOM) und einige Einheiten mit übernommen. Die Brigade trug daraufhin auch den Zusatz SASCOM. Die Befehle für eventuelle Nuklearwaffeneinsätze wurden auf zwei verschiedenen Fernmeldenetzen übermittelt, abhängig davon, ob es sich um NATO- (SACEUR) oder US- (CINCEUR) Atomwaffen handelte. Das NATO-Hochfrequenznetz trug den Namen „Last Talk“. CINCEUR konnte „Emergency Action Messages“ an die Nuklearwaffenlager, die Custodial Detachments (die wiederum den jeweiligen nationalen Befehlshabern die Freigabe erteilten) oder an die US-Truppenteile mit atomaren Waffen übermitteln. Hierfür stand CINCEUR das Hochfrequenz-Fernmeldenetz „Regency Net“ mit der Zentrale in Pirmasens zur Verfügung. Ständig überprüfte Weitverbindungen über halb Europa von Flensburg an der Ostsee bis Erzurum in Ostanatolien gewährten die unverzügliche Weiterleitung der Befehle und Meldungen. Die Verbindung über die Alpen nach Südeuropa erfolgte ausgehend von SHAPE von Flobecq (BE) über Landstuhl (Kriegs HQ Maßweiler für USAREUR, Kindsbach für USAFE) und den Feldberg im Schwarzwald nach Dosso dei Galli am Gardasee (IT) (Kriegs HQ West Star für Südeuropa).

Im Juni 1992 wurde die Brigade deaktiviert, nachdem sie ihre Aufgaben erfüllt hatte, einen großen Teil der Atomwaffen aus Europa wegzubringen.

Sie wurde 1994 am Stützpunkt Redstone Arsenal, Alabama, reaktiviert.

Mit Stand 1. Juni 1976 waren die Einheiten der Brigade an folgenden Standorten in der Bundesrepublik Deutschland (mit den hier stationierten Streitkräften Belgiens, der Niederlande, Kanadas und von 1960 bis 1966 auch Frankreichs), den Niederlanden, Italien, Griechenland und der Türkei (wobei die Einheiten in den drei letzteren Staaten truppendienstlich der Southeastern European Task Force in Vicenza unterstanden, während Pirmasens die Fachaufsicht führte) untergebracht" [10]
___________________________________________________________________________________________________________________________________
Link Seiten, sonstige Publikationen
Thema, "West Star e Back Yard"
Titel      - "Viaggio nelle basi segrete della Nato West Star e Back Yard"
Autoren - Dr.Leonardo Malatesta , Giorgio Trevisan , Andrea Pozza ,
              Claudio Ricardo De Castro, Macchione Editore
Verlag   - Pietro Macchino Verlag
Sprache - italienisch
Buch      - ISBN 978-88-65-290-1
Preis      - € 13,65 (ohne Versand) - 11.2015, Broschiert, 143 Seiten
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, "Monte Venda,  Back Yard e West Star"
Titel        - "Comandi protetti della NATO 1° Roc Monte Venda,  Back Yard e West Star"
Autor      - Dr. Leonardo Malatesta
Verlag     - Pietro Macchione Editore
Sprache  - italienisch
Buch       - ISBN - 978-88-65-70360-1
Preis       - € 24,65 (ohne Versand) 10.2016, Broschiert, 240 Seiten
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, "West Star"
Titel      - "West Star, Affi centro strategico della Guerra Fredda"
Autoren - Dr.Leonardo Malatesta
Verlag   - Pietro Macchino Verlag
Sprache - italienisch
Buch      - ISBN 978-88-6570-471-4
Preis      - € 20,00 (ohne Versand) - 03.2018, Broschiert, 175 Seiten
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Link Seiten, Veranstaltungen
24.Oktober 2014 - 20:00 Uhr

"ACE-High Station Verona Tail (im Bunker "West Star")
Siamo lieti di invitarvi alla serata che si terra ad affi il giorno 24.10.2014.Durante le serata possibili vedere le imagini degli interni della ex base nato West star die Affi e della Back Yard di Grezzana." [7]

Wir freuen uns, Sie auf der Veranstaltung, die am 24.10.2014 - 20:00 Uhr in Affi /Italien statt findet, einzuladen. Während des Abends ist es möglich, die Bilder von dem Inneren des ehemaligen Bunkers "West Star" zu sehen und die des Bunkers "Back Yard" in Grezzana
URL : Commune Affi
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, FAI-Tage, in Affi gibt es große Erwartungen für den Besuch des Weststerns [8]
Autor  - Matteo Scolari
Quelle - FAI
ULR    - FAI
"Am Samstag, den 25. und Sonntag, den 26. März 2023 werden FAI-Freiwillige diejenigen begleiten, die 750 unumgängliche Ecken Italiens entdecken möchten. Zum ersten Mal auf der Liste steht auch die Gemeinde Affi mit ihrem Fallout-Bunker und den Gärten der Villa Poggi. Gestern hörten Tausende Besuche in den sozialen Medien die Nachricht von der Eröffnung des ehemaligen NATO-Stützpunkts." [8]
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
die Daten [4]

"Der "West Star" Bunker liegt in der Provinz Verona zwischen den Orten Costermano im Norden, Affi im Osten, Cavaion Veronese im Süden und Bardolino im Osten. Er wurde von 1958 bis 1960 geplant und dann bis 1966 in das Felsmassiv des Monte Moscal gebaut. Von insgesamt 13.000 Quadratmetern umbauter Fläche dienen 4.000 als Kommandozentrale und weitere 4.000 der logistischen Unterstützung. Die Tunnel zu den beiden Haupteingängen Alfa (an der Via Sottomoscal) und Beta sowie zum Notausgang umfassen insgesamt 5.000 Quadratmeter. Die Anlage hat zwei Stockwerke, wobei darunter noch eine weitere Ebene für Kabel, Rohre und sonstige Unterstützungseinrichtungen vorhanden ist. In vier Wasserbehältern können insgesamt 120.000 Liter Wasser gespeichert werden. Der Großbunker sollte 400 bis 500 Personen im Fall eines Angriffs mit konventionellen, atomaren, biologischen oder chemischen Waffen,  mehrere Wochen lang Schutz bieten und die militärische Führungsfähigkeit sichern. Zu der Anlage gehören auch ein Hubschrauberlandeplatz im Norden, der Fernmeldebunker Monte Moscal im Südwesten und im Süden, bei Cavaion Veronese, der Fernmeldebunker Monte San Michele, der bei Bedarf ebenfalls als alternative Kommandozentrale genutzt werden konnte. Einige Kilometer weiter östlich, im Monte Vicino bei Grezzana, baute man von 1960 bis 1966 eine weitere, im Vergleich zu "West Star" jedoch etwas kleinere Bunkeranlage als Ausweich-Kommandozentrale. Sie trug bis zum Jahr 2000 die Deckbezeichnung Back Yard." [4]
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
die Geschichte

Die auf keiner Landkarte verzeichnete größte Bunkeranlage Italiens, mit dem NATO Namen "West Star (Star of the West)", war der geheime Deckname des militärischen NATO Großbunkers in der Nähe von Affi bei Verona gelegen.

1960-1966 Die militärische Liegenschaft wurde von 1958 bis 1960 geplant und zwischen 1960 bis 1966 von zivilen Personal auf der Basishöhe von 209 üNN in das Felsmassiv des Monte Moscal gebaut.

1966 Somit war über jeder Position der Bunkeranlage mindesten 150 m strukturierter Felsen, im zentralen Bereich bis zu 210 m Felsen, vorhanden. Im Juli 1966 wurden die technischen Einrichtungen in Betrieb genommen und von dem Commando der NATO - Allied Land Forces Southern Europe - (Palazzo Carli in Verona) übernommen.

1999 Ab September 1999 lag die Verantwortung für diese Liegenschaft bei der Allied Joint Command South.

2004 Seit dem Jahr 2004 liegt die Verantwortlichkeit bei der Allied Joint Force Command Neaples - Support Detachment North Italy. Diese  militärische Liegenschaft war seiner Zeit eines der strategische Angriffsziele des Nuclear Counter der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) mit dem Codenamen " Release Atomic Verona".

2006 Dieses wurde im September 2006 herausgefunden aus einem "top secret" Dokument aus den ungarischen Archiven. Ungarn war seinerzeit Mitglied der Staaten des Warschauer Paktes. Weitere Angriffsziele waren in Nord - Italien die Flugplätze Ghedi (Brescia) - Aviano (Pordenone) und Piacenza.

Mit 13.000 m2 umbauter Fläche war der West Star Bunker (WS) die grösste Bunkeranlage in Italien und war in der Lage, im Krisenfall bis zu 500 Personen unterzubringen. Er wurde konstruiert um atomare Angriffe, chemisch sowie bakteriologisch zu widerstehen.

2004 Die letzte kombinierte Übung wurde im November 2004 von der fünften ATAF (Allied Tactical Air Force Command) aus Vicenca durchgeführt.

2007 Auf Grund der veränderten militärischen Situation in Europa wurde die militärische Liegenschaft im gesicherten Zustand im Jahr 2007 aufgegeben. Die Kosten für diese Basis im Leerlauf kostet 100.000 Euro pro Jahr.

2019 Im Dezember 2019 erfolgt die offizielle Eröffnung als Museum.
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft wurde vollständig beendet
2010, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
2007, Auf Grund der veränderten militärischen Situation in Europa wurde die militärische Liegenschaft, im gesicherten Zustand, im Jahr 2007 aufgegeben.
2010, Die italienische Zeitung "ARENA" berichtet am 16.03.2010 auf der Seite 32, dass das Ministerium für Touristik untersucht, ob in dem Bunker "West Star" ein Kriegs - Museum             "Museo della guerra mancata" eingerichtet werden kann, integriert in diese Einrichtung soll ein Hotel der 5 Sterne Klassifizierung werden.
2016, Die Zugänge "Alfa" und "Beta" sind von der Natur teilweise überwuchert.
2016, Der "Emergency Exit" ist mit Hochspannung gesichert.Wie das zeitweise anwesende italienische Militär informierte, ist der Bunker "West Star"  versiegelt und kann nicht besichtigt werden. Das Miltär kontrolliert in unregelmäßigen Abständen die Zufahrten zu der Bunkeranlage.
2019, Besichtigung der Bunkeranlage.
2019, Im Dezember 2019 erfolgt die offizielle Eröffnung als Museum.
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
2019, Zufahrt zu der Liegenschaft.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(PA) Privates Archiv
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Liegenschaft
(3) Quellenschutz, ID 733_01
(4) Nuclear Sensor
(4) Quellenschutz, ID 733_01
(5) Linienplan, Vers 1.0 / 03.2023
(5) Quellenschutz, ID 372_01
(6) ACE-High Equipment
(6) Quellenschutz, ID 7768_01
(7) Wikipedia, File:Affi - chiesa di San Pietro in Vincoli - facciata.jpg
(8) Wikipedia, Datei:Interior orf West Statr bunker (Affi, Verona) 02.jpg
(9) Wikipedia, Datei:Husterhöh-Kaserne Pirmasens 1953.jpg

Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Affi
[4] Wikipedia, West Star
[5] Wikipedia, Comando delle forze terrestri alleate del Sud Europa
[6] Artikel der Zeitung L'Arena di Verona 26. Januar 2007
[6.2] Artikel der Zeitung L'Arena di Verona 26. Januar 2007, sinngemäße Übersetzung
[7] Comune Affi, SERATA DEDICATA ALLA EX BASE NATO WEST STAR
[8] fai; LÀrena di Verona
[9] Quellenschutz, ID 768_01_FB
[10] Wikipedia, 59th Ordnance Brigade
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei WebMaster - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü