Freising, Tx Site - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kommandostände, Control Center, Flugabwehr > Control Center, CRC > Deutschland > Freising, Bunker " Fridolin"
Kommandostände (Gefechtsstand, "CRC", "CAOC", Flab-FlaRak Hawk, Flab-FlaRak Nike, Flab-FlaRak Pershing, NADGE)
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
  • Freising
  • Funksendestelle, Tx Site >Bunker "Fridolin"

48°26'16.00"N/11°41'27.20"O - 516 m.üNN
Antennen ü. GDN : L.o.S. Tower, Höhe unbekannt
Status                 : unbekannt
Status heute        : unbekannt
Ansicht               : Geographische Ansicht, 2019 (1)
Funkempfangsstelle; Rx steht für den englischsprachigen Begriff Receiver,
Funksendestelle      ; Tx steht für den englischsprachigen Begriff Transmitter
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
Linienplan (Kommandostände / Control and Reporting Center)

Verbindungen
Tx Funksendestelle > Bunker "Fridolin" - Freising > Cable Line
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Freising [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Freising ist eine Große Kreisstadt und Universitätsstadt in Bayern und ein Oberzentrum in der Region München. Sie liegt an der Isar ungefähr 30 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt München.

Anfang 1957 kamen die ersten 300 Bundeswehr-Soldaten nach Freising als Teil der Transport-Kompanie des Luftwaffenversorgungsregiments Erding I und wurden vorerst in der Artilleriekaserne (General-von-Stein-Kaserne) untergebracht, in der zu dieser Zeit auch noch amerikanische Truppen untergebracht waren. Am 18. Juli ging die Kaserne in deutsche Hände über. 1966 wurde die letzte der drei Freisinger Kasernen von den Amerikanern der Bundeswehr übergeben und nach 21 Jahren verließen die letzten amerikanischen Truppenteile Freising." [3]
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
heute (1)

2019, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street

Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Freising
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü